20.03.2019: Fridays for Future

Pauls Idee, damit Wale nicht stranden
Pauls Idee, damit Wale nicht stranden

Die Jahrgangsstufe 4 befasst sich zurzeit im Sachunterricht mit dem Thema „Wale und Delfine“.

Zum Umweltschutz gehört für uns auch der Schutz der Tiere und so haben wir, die 4b, uns am Freitag mit der Frage beschäftigt, warum Wale stranden können.

In unseren Texten standen drei verschiedene Gründe:

 

  • Das Leittier ist krank und führt die Herde auf die Sandbank;
  • Flache Sandbänke werden vom Echolot der Tiere nicht erkannt;
  • Das Echo der Tiere wird durch Schiffsverkehr, Bohrinseln oder Pipelines gestört und sie verlieren die Orientierung.

 

Wir haben dann versucht Ideen zu finden, wie man die Probleme 1 und 2 lösen kann:

  • Man müsste ein Hologramm unter Wasser erfinden, dass vor der Sandbank oder dem Ufer auftaucht, wenn Wale erscheinen. Dann erschrecken sie sich und kehren um.
  • Unter Wasser müsste ein Lautsprecher mit einem Bewegungsmelder eingebaut werden, der Geräusche sendet, vor denen die Wale Angst haben und dann weg schwimmen.
  • Man müsste eine Mauer aufstellen, oder eine Art Gitter (damit die kleinen Fische und Krebse noch durchkönnen), das das Echo zurück schickt und so vor dem Strand warnen.

 

Idee der virtuellen Wand, um die Wale zu schützen
Idee der virtuellen Wand, um die Wale zu schützen

 

 

 

 

 

Außerdem haben wir uns am Freitag noch mit dem Thema „Walfang“ beschäftigt. Wir sind alle der Meinung, dass KEIN Wal getötet werden darf!