Konzept der "Offenen Ganztagsschule"


Mit Beginn des Schuljahres 2005/2006 wurde die KGS Allendorf eine offene Ganztagsschule, die zur Zeit 63 Kinder besuchen. Hier arbeiten unter der Leitung von Frau Gabriele Vogt und ihrer Vertreterin Frau Claudia Schmidt, acht Mitarbeiter. Seit dem 01. August 2014 wird für die Dauer von drei Jahren eine Erzieherin in der OGS begleitend zur Berufsschule ausgebildet. 

Neben der nach Jahrgängen organisierten Hausaufgabenbetreuung werden verschiedene Angebote im Bereich Natur- und Umwelterziehung sowie im musikalischen, künstlerischen und sportlichen Bereich von Erzieherinnen, Lehrkräften und unterschiedlichen Kooperationspartnern durchgeführt. Träger der offenen Ganztagsgrundschule ist seit Januar 2009 das "Sozialwerk für Bildung und Jugend GmbH", in Olsberg. 

Durch regelmäßige Gespräche und Konferenzen verzahnen wir den Bereich der "Offenen Ganztagsschule" mit dem traditionellen Schulbetrieb. 

Alle Schüler/-innen der "Offenen Ganztagsschule" haben gegen Entrichtung eines Kostenbeitrags die Möglichkeit zu einem warmen Mittagessen. Seit Beginn des Schuljahres 2011/2012 wird im "Offenen Ganztag" täglich frisch, kindgerecht und vollwertig mit regionalen Produkten gekocht. Somit sind wir nicht an einen Catering Service gebunden und können, die Wünsche der Kinder im angemessenen Rahmen berücksichtigen. 

Neben der Hausaufgabenbetreuung haben die Kinder die Möglichkeit ihren Neigungen entsprechend verschiedene Projekte zu wählen, Z.B.:

  • Fußball-AG
  • Schmuckwerkstatt
  • Wunsch-AG
  • Spiel und Spaß in der Turnhalle
  • Einrad-AG
  • Tanzen
  • Garten und Natur Tag
  • Versorgung von Bienen
  • Gartenpflege
  • Waldexkursionen

Durch die Änderungen der Abholzeiten von 13.30 Uhr auf 14.00 Uhr können alle Amecker und Hagener Kinder auch zu dieser Zeit den Weg nach Hause mit dem Bus bewältigen. Kinder, die nur bis 14.00 Uhr die OGS besuchen, erledigen ihre Hausaufgaben zu Hause. Die Kinder bleiben mindestens drei Tage in der Woche bis 16.00 Uhr. 

Zu Beginn jeden Schuljahres wird ein Elternabend durchgeführt. An diesem Abend erhalten die Eltern die Informationen zu den angedachten Projekten. Außerdem werden hier die Elternvertreter gewählt und Projekte mit Elternunterstützung werden vorgestellt. Dieser Elternabend beginnt mit einem entspannten Stehcafé und fängt dann für die Eltern verbindlich mit der Tagesordnung an. 

In den Schulferien werden mit den angemeldeten Kindern wechselnde Projekte, die immer den Umfang von einer Woche haben, durchgeführt. Die jeweiligen Themen sind abgestimmt auf die zu vermittelnden Werte, die täglich die Kinder begleiten: Gesundheitserziehung, Natur und Nachhaltigkeit, Bewegung und Kunst. 

Die Betreuung der "Offenen Ganztagsschule" findet statt:

  • in den Herbstferien
  • in den Osterferien
  • in den Sommerferien (in der ersten Woche und in den letzten zwei Wochen)
  • in den Weihnachtsferien findet keine Betreuung statt

Die neuen Schulanfänger, welche ebenfalls für die OGS angemeldet sind, dürfen in den letzten zwei Wochen der Sommerferien die OGS schon besuchen. Diese Kinder lernen schon in aller Ruhe die Räumlichkeiten der Schule und den Tagesablauf der OGS kennen. Für sie ist der Ort "Schule" schon selbstverständlich geworden und gibt ihnen Sicherheit und Selbstbewusstsein für einen guten Schulstart.