Aktuelles aus dem Schuljahr 2017/2018


6.7.2018 Präsentationszeit vor den Sommerferien

Am Freitag, 6.7.2018 findet wieder unsere Präsentationszeit statt. Ab 8.30 Uhr werden im Unterricht entstandene Materialien, Kunstwerke oder Lieder ausgestellt/vorgetragen. Hierzu laden wir alle Eltern recht herzlich ein!

 

Weiterhin hat die Klasse 4 der Sorpetaler Bläserklasse dort ihren letzten Auftritt und gibt anschließend ihre geliehenen Instrumente und Materialien ab. 

 

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass im Rahmen der Veranstaltung Fotos gemacht werden. Die Fotos sind u.a. für die Berichterstattung im Internet und der örtlichen Presse vorgesehen. 


23.6.2018: Schulfest als Abschluss einer tollen projektwoche

Einen großen Applaus ernteten die kleinen Darstellerinnen und Darsteller für ihren grandiosen Auftritt "Auf nach Lummerland"!

Nicht weniger laut war der Applaus für die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer während der Projektwoche oder am Schulfesttag. Ohne so eine tolle Elternunterstützung ist ein Projekt in der Größenordnung nicht umsetzbar. Hier nochmals ein großes Lob an die "Würstchengriller", "Getränkeverkäufer", "Kulissenschieber", "Gruppenleiter", "Kuchenbäcker", "Wertmarkenverkäufer", "Spielebetreuer", "Fotografen", "Filmregisseure" und noch so viele mehr!


Jim Knopf - Auf nach Lummerland

In der Zeit vom 18.06.2018 - 23.06.2018 geht es für die katholische Grundschule Allendorf auf die große Reise von Lummerland in die Drachenstadt Kummerland. Zusammen mit dem Kölner Spielecircus, Lehrern und Eltern erarbeiten die 152 Grundschüler unserer Schule die Geschichte von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer. Eine Woche lang durchleben wir gemeinsam manche gefährliche Abenteuer und lernen dabei auch Herrn TurTur und den Halbdrachen Nepomuk kennen.

Nach einem Einführungsnachmittag für Lehrer und Eltern am 18.06.2018 tauchen die Kinder an den Projekttagen in die Geschichte ein. Sie lernen die Umsetzung unterschiedlicher Szenen der Geschichte kennen, werden zu furchterregenden Piraten, feurigen Drachen oder der kaiserlichen Leibwache und fahren mit der Lokomotive Emma durch das geheimnisvolle Tal der Dämmerung. Bei der Generalprobe setzen sich die erarbeiteten Puzzlestücke der Geschichte zusammen. Zum Abschluss der Projektwoche bringen die kleinen Schauspieler ihre Lummerlandgeschichte auf die Bühne.

Der Kölner Spielecircus entwickelt seit über 30 Jahren kultur- und zirkuspädagogische Veranstaltungs- und Projektkonzepte. Beim Projekt "Jim Knopf - Auf nach Lummerland" verbinden sich Elemente aus Tanz, Zirkus und Theater mit einem Klassiker der Kinderliteratur von Michael Ende. Die beteiligten Kinder erleben die Geschichte und deren Umsetzung hautnah und haben so einen ersten Zugang zu Theater und darstellender Kunst als Beitrag zur kulturellen Bildung an Schulen. Jedes Kind wird Teil eines großen gemeinsamen Ganzen und kann gleichzeitig die eigenen Grenzen spielerisch erweitern. Mit viel Spaß fördert dieses einmalige Projekt individuelle Eigenständigkeit, Kreativität und Ausdrucksvermögen der Kinder. 

 

Vielen Dank auch an die Sponsoren:

  • Firma GDM
  • S + B Beschläge
  • Berghoff
  • Blumen Klute
  • H. Sauer
  • Fahrschule Schreiber
  • Bäckerei Cramer
  • Förderverein Hagen

für die Geldspenden für die Busse zum Plettenberger Kino! Da konnten wir uns auf die Projektwoche schon super einstimmen. Der Kinofilm war nämlich spitze!

 

 

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass im Rahmen der Veranstaltung Fotos und eine Filmaufnahme gemacht werden. Die Filmaufnahme wird nach der Veranstaltung als Erinnerung für die Kinder zur Verfügung gestellt. Die Fotos sind u.a. für die Berichterstattung im Internet und der örtlichen Presse vorgesehen. Mit dem Kauf der Eintrittskarte und der unterschriebenen Einwilligung erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden. 


13.06.2018: Wildwald Vosswinkel


01.06.2018: Brandschutzübung

Brandschutzübung mit der freiwilligen Feuerwehr an der kath. Grundschule Allendorf

 

Am Freitag, 01.06.2018 fand an der kath. Grundschule wie jedes Jahr eine Brandschutzübung mit der freiwilligen Feuerwehr Allendorf statt. Nachdem der Alarm in der Schule ausgelöst und ein Notruf abgesetzt wurde, verließen alle Schülerinnen und Schüler nach geregelten Ablauf das Schulgebäude.

Die Feuerwehr erschien mit zwei Löschfahrzeugen und die Einsatzkräfte verschafften sich einen Überblick über die Lage im Gebäude. Im Rahmen der Nachbesprechung zwischen Schulleitung, Sicherheitsbeauftragter und Feuerwehr wurde übereinstimmend ein reibungsloser Ablauf der Brandschutzübung festgestellt. 

Zum Abschluss durften die Kinder auf Tuchfühlung gehen und sich aus nächster Nähe einen Feuerwehrmann mit kompletter Ausrüstung anschauen. Einige mutige Kinder trauten sich, eine schwere Sauerstoffflasche kurz anzulegen und sich wie ein „kleiner“ Feuerwehrmann zu fühlen.

Die Schülerinnen und Schüler sowieso das gesamte Kollegium bedanken sich ganz herzlich bei der freiwilligen Feuerwehr Allendorf für das Engagement und diesen gelungenen Einsatz.


31.05.2018: Vielen Dank

Ganz herzlich möchte sich die OGS der Grundschule Allendorf bei Werner Kaufmann ("Bürger für Sundern") bedanken. Er spendete zwei große Ceranfelder für die OGS Küche. Jetzt haben alle Töpfe für die vielen hungrigen Kinder gleichzeitig Platz und unsere Köchin Frau Risse muss nicht mehr in Etappen kochen. 

Frau Risse freut es, die Kinder freuen sich und wir sind ebenfalls glücklich und zufrieden. Herzlichen Dank für diese tolle Spende. 


18.05.2018 Preisverleihung Känguru Wettbewerb

 

Bereits zum dritten Mal beteiligte sich die Grundschule Allendorf mit 49 Schülern aus den Klassen 3 und 4 am internationalen Wettbewerb „Känguru der Mathematik“. Dieser Multiple-Choice-Wettbewerb wird inzwischen in über 70 Ländern mit über 6 Millionen Teilnehmern, jährlich am 3. Donnerstag im März durchgeführt. Es ist eine Veranstaltung, die die mathematische Bildung in den Schulen unterstützen, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern soll. Besondere Auszeichnungen erhielten hier Svenja Kogge mit einem 2. Preis und Marius Bende sowie Raphael Koert mit einem 3. Preis. Für den längsten Kängurusprung, also den meisten richtigen Lösungen in Folge erhielt Malin Nolte ein T-Shirt. 

Besonders war in diesem Jahr, dass sich auch die Klassen 2 der KGS Allendorf mit 24 Kindern am Mini-Känguru-Wettbewerb beteiligt haben. Dieser Wettbewerb ist an den großen Wettbewerb angelehnt, wird aber durch die Schule ausgewertet und ausgezeichnet. Besondere Leistungen wurden mit kleinen Preisen belohnt: Jolie Hoffmann für den 1. Platz, Luca Meisterjahn für den 2. Platz und Vita Honigmann für den 3. Platz sowie den längsten Kängurusprung. Mit Begeisterung wurden die Ehrungen mit der ganzen Schule gefeiert. 


16.05.2018: Instrumentenkarussell Klasse 2


Einladung zum Instrumentenkarussell

An den letzten zwei Terminen der Bläserklasse fand ein Instrumentenkarussell für die Kinder der Klasse 2 statt. Hierbei wurde die Querflöte, die Trompete, das Bariton, die Klarinette und die Posaune ausprobiert und die bereits geübten Kinder der Bläserklasse der dritten und vierten Schuljahre zeigten und erklärten ihre Instrumente. Diese Woche Mittwoch (16.05.2018) findet in der Zeit von 9.40 Uhr bis 11.10 Uhr ein weiteres, diesmal offenes Instrumentenkarussell statt. Hier sind die Eltern der jetzigen Klasse 2 herzlich eingeladen (Klasse 2a von 9.40-10.25 Uhr und die Klasse 2b von 10.25-11-10 Uhr) , um ihre Kinder beim Ausprobieren zu unterstützen. Ziel des Karussells ist es, die einzelnen Talente und Vorlieben der Kindern herauszufinden, um ihnen so den Einstieg zum Erlernen des Blasinstruments zu vereinfachen. 

Die Kinder, deren Eltern sich entscheiden Mitglied der Bläserklasse zu werden, bekommen im neuen Schuljahr eine Instrumentenstunde und eine Orchesterstunde pro Woche während der Schulzeit. Möglich gemacht wird dieses außergewöhnliche, musikalische Projekt durch die Kooperation der drei Musikvereine (Hagen, Allendorf, Amecke) mit der Grundschule Allendorf. 

Die Kinder, die Musiklehrer und die Grundschule freuen sich über viele Besucher!


Neuer vorstand für den förderverein

Bei der Generalversammlung des Fördervereins der Kgs Allendorf konnte auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückgeblickt werden. „Wir haben im vergangenen Jahr die Schule in vielen Bereichen unterstützen können. Einer unserer Schwerpunkte lag dabei auf der Verbesserung der Medienausstattung.“, waren die einleitenden Worte des 1. Vorsitzenden Stefan Nolte. Die Grundschule Allendorf hat im Jahr 2017 neue Laptops angeschafft und In den Unterricht integriert. Am Ende des Jahres ging man sogar noch einen Schritt weiter und testete den Einsatz von Tablets. Der Förderverein organisierte anschließend Spendengelder, um 8 Tablets für die Kinder anzuschaffen. 

Ebenfalls wurden kulturelle Veranstaltungen unterstützt. Im Februar gastierte die „junge Oper“ in Allendorf und führte das Märchen der Gebrüder Grimm „Hänsel und Gretel“ auf. Neue Möglichkeiten wurden geschaffen, um jeder Klasse im Laufe der vier Grundschuljahre einmal einen Skitag zu ermöglichen. So wurde im letzten Schuljahr erstmalig ein Skitag für die damalige dritte Klasse in Wildewiese organisiert und der Förderverein übernahm die Kosten für die Skischule.

Nach dem Bericht über die vergangenen Tätigkeiten, folgten die Wahlen, um die Ämter des Kassierers und des ersten Vorsitzenden neu zu besetzen. Silvia Biggemann und Stefan Nolte leisteten als Team eine hervorragende Arbeit und waren für Vorschläge und neue Ideen immer offen. Beide stellten sich jedoch nicht noch einmal zur Wahl, da ihre Kinder im Sommer „neue Wege auf den weiterführenden Schulen einschlagen werden.“, so Silvia Biggemann. Das gesamte Kollegium der KGS mit der Ganztagsschule und der kleinen Betreuung, die Kinder und Eltern möchten sich ganz herzlich für die tolle Arbeit bedanken, es ist leider neben Beruf und Familie nicht mehr selbstverständlich noch ehrenamtliche Tätigkeiten in der Freizeit auszuführen. 

Der neue erste Vorsitzende Benjamin Meisterjahn und die neue Kassiererin Angela Moschek wurden von allen Anwesenden einstimmig gewählt. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und bin gespannt auf die Aufgaben, die mich erwarten!“, sagte Benjamin Meisterjahn abschließend. 

Die Position der zweiten Vorsitzenden musste dieses Jahr nicht neu gewählt werden, so bleibt Sabrina Noack noch für mindestens ein weiteres Jahr im Amt. 

Am Ende wurden noch Anschaffungswünsche des Kollegiums vorgestellt und Verbesserungsvorschläge diskutiert.

 


18.04.2018: Potts Bauernhof - Klasse 2a

Durch fleißiges Laufen, Bus fahren und tragen der Sicherheitswesten (im Rahmen unseres Projektes "Verkehrszähmer") erarbeiteten sich die Kinder der 2a bereits im Winter einen Ausflug zu "Potts Bauernhof" in Hüttebrüchen. Bei herrlichstem Frühlingswetter konnte diese Belohnung nun am Mittwoch endlich eingelöst werden. Wie man sieht, hatten alle ausgesprochen viel Spaß. Sicher bringt dieses Erlebnis wieder neue Motivation, weiter so fleißig zu Fuß oder mit dem Bus zur Schule zu kommen. Klasse, Kinder! Weiter so!


21.03.2018: Präsentationszeit vor den Osterferien


Preisverleihung Informatik Biber - Ehrung in Paderborn beim tag der informatik

Rekordbeteiligung beim Informatik-Biber
Allendorfer Schülerinnen und Schüler an der Spitze bei Deutschlands größtem Informatikwettbewerb

 

 •  341.241 Teilnahmen

 •  Allendorfragt mit relativerTeilnehmerzahl im Verhältnis zur Gesamtschülerzahl heraus

 •  Preise für Schule und Teilnehmer

 •  Deutsche Schulen aus Nord- und Südamerika, Asien, Afrika und Europa sind dabei

        •  Ehrung für die KGS Allendorf beim Informatiktag am 19.03.2018 an der Universität in Paderborn

 

 

Allendorf, März 2018| Wie lautet die Nachricht, die der Biber als Bote übermittelt? Wie bringt man große und kleine Hunde am effizientesten in eine bestimmte Reihenfolge? Vielfältig und unterhaltsam gestalten sich die Aufgaben des jüngsten Informatik-Bibers. Auf den ersten Blick ist das, was die Schülerinnen und Schüler hier begeistert, reine Knobelei am Computer, tatsächlich handelt es sich um informatische Grundüberlegungen, die zur richtigen Lösung führen. Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Allendorfwaren eifrig beim Informatik-Biber 2017 dabei und stellten sich den unterschiedlichsten Aufgaben.

Im März fand die Preisverleihung für die besten Plätze an der KGS statt. Hierbei konnten Lugh N. aus der dritten Klasse und Leonas M. aus der vierten Klasse großartige Ergebnisse erzielen. 

 

Spielerisch setzen sich Kinder und Jugendliche beim Online-Contest mit Fragen der Informatik auseinander, ohne Vorkenntnisse ist dies möglich und die Motivation groß. Das Konzept, das dem Wettbewerb zugrunde liegt, geht auf: 341.241 Schülerinnen und Schüler nahmen beim Informatik-Biber im November 2017 teil. So viele wie noch nie. Sie stellten sich Aufgaben unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades: von Fragen rund um das intelligente Sicherheitssystem eines Museums bis hin zur Lichtkunst eines Hochhauses.

 

Seit seiner Premiere im Wissenschaftsjahr 2006 verzeichnet der größte Informatik-Wettbewerb Deutschlands alljährlich neue Rekordzahlen. Nach 290.808 Teilnahmen im letzten Jahr waren in diesem Jahr genau 50.433 mehr Teilnehmende dabei. Erstmals standen den Teilnehmenden zwei Biberwochen zur Verfügung. Dank der hohen Teilnehmerzahl ist der Informatik-Biber das Projekt mit der größten Reichweite im Bereich der Digitalen Bildung in Deutschland.

97,3% derSchülerinnen und Schüler aus dem dritten und vierten Schuljahr der KGS Allendorf nahmen vom 6. bis 17. November an dem mit  341.241 Teilnehmenden größten Informatikwettbewerb Deutschlands teil. Damit zählt die Grundschule Allendorfzu den Schulen mit einer der höchsten Teilnehmerquoten aller rund 1.900 mitwirkenden Bildungseinrichtungen und belegte einen unglaublichen 31. Platz! Dafür wurde sie jetzt vom Veranstalter, den Bundesweiten Informatikwettbewerben (BWINF), beim 17. Informatiktag an der Universität in Paderborn ausgezeichnet. Für das Preisgeld wurden kleine programmierbare Roboter „BOB3“ angeschafft, um auch in unserer Grundschule erste Programmiererfahrungen erleben zu können. Dank einer zusätzlichen finanziellen Unterstützung des Fördervereins konnten die Preise für die erfolgreichsten Kinder etwas aufgestockt werden.


„Wir danken der Grundschule Allendorf,allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern und insbesondere den verantwortlichen Lehrkräften Frau Noack und Frau Springob für ihr großartiges Engagement anlässlich des diesjährigen Informatik-Biber. Der Wettbewerb hat das Ziel, junge Menschen für Informatik zu begeistern. Mit der überwältigenden Teilnehmerquote wurde das Ziel an dieser Schule mehr als erfüllt“, erklärt BWINF-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl. „Wir sind stolz darauf, beim Thema Informatik zu den engagiertesten Schulen im Bundesgebiet zu zählen“, freut sich Schulleiterin Frau van Berkel.

 

Der Informatik-Biber weckt nicht nur das Interesse am Fach, sondern ist für viele Schüler auch der erste Schritt in der Auseinandersetzung mit Informatik. „Der Wettbewerb verlangt keine Vorkenntnisse, sondern ist allein mit logischem und strukturellem Denken zu bewältigen,“ so der BWINF-Geschäftsführer. „Dieses digitale Denken wird immer wichtiger für eine aktive Beteiligung an der digitalen Gesellschaft.“ Als Breitenwettbewerb angelegt, ermöglicht der Biber zum einen die Teilnahme vieler Schülerinnen und Schüler, zum anderen können so Lehrkräfte, Eltern und auch die Kinder selbst Begabungen erkennen. „Talente können entdeckt und früh gefördert werden,“ betont Pohl das übergeordnete Ziel des Wettbewerbs.

 

Der Informatik-Biber

Der Informatik-Biber ist das Einstiegsformat der Bundesweiten Informatikwettbewerbe (BWINF). Der Wettbewerb ist die deutsche Beteiligung am „Bebras International Challenge on Informatics and Computational Thinking“, der 2004 in Litauen gestartet wurde. Träger von BWINF und damit auch des Informatik-Biber sind die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie und das Max-Planck-Institut für Informatik; gefördert wird BWINF vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Weitere BWINF-Projekte sind der Bundeswettbewerb Informatik, der Jugendwettbewerb Informatik und das Auswahlverfahren für das deutsche Team bei der Internationalen Informatik-Olympiade (IOI).

 

 

Weitere Informationen:

bwinf.de/biber

bwinf.de

twitter: @kgsallendorf

Rückfragen:

Bundesweite Informatikwettbewerbe

bwinf@bwinf.de

0228. 372 900

 


07.03.2018: Einladung Generalversammlung Förderverein


16.02.2018: Skitag Wildewiese

Am 16.02.2018 hatten wir einen tollen Skitag auf den Skihängen des Skigebietes Wildewiese, den uns unser Förderverein durch seine finanzielle Unterstützung ermöglichte.

Die Skilehrer von Wildewiese brachten uns mit sehr viel Spaß viele neue Dinge auf Skiern bei. Es wurde für uns alle ein unvergessliches Erlebnis. Ganz herzlich bedanken wollen wir uns auch bei den Liftbetreibern und dem Skiverleih, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

 

--> Weitere Fotos gibt es auf der Seite "Das sind wir" --> "Klasse 3a und 3b" ! 


07.02.2018: Skitag

32 Kinder der Klasse 4, 10 Eltern und 2 Lehrerinnen machten sich am Mittwoch um 7.40 Uhr auf den Weg nach Altastenberg zum "Schneesporttag" des KSB. Nach der Materialausgabe gingen 17 Kinder für  90 Minuten in die Skischule. In der Mittagspause gab es warmen Kakao und Tee im Schnee. Anschließend standen dann weitere 90 Minuten Skischule auf dem Programm. 

Ab dem späten Vormittag hatten wir blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein! 

Neben Gymnasien, Realschule und Berufsschulen waren wir die einzige Grundschule beim Skitag.

Alles in allem ein erfolgreicher Tag! 

Vielen Dank an die Eltern, ohne die so ein Ausflug nicht möglich gewesen wäre!

--> Weitere Fotos gibt es auf der Seite "Das sind wir" --> "Klasse 4a und 4b" ! 


Übersicht Klassenpflegschaft, 2. Halbjahr

  • 21.02.: Klasse 1, 19.30 Uhr

  • 27.02.: Klasse 2, 19.30 Uhr         
  • 06.02.: Klasse 3b, 19.00 Uhr

  • 15.02.: Klasse 4, 18 Uhr


30.01.2018: Spendenübergabe Kinderhospiz

Letzte Woche übergaben wir, die Kinder der Klasse 3a und 3b, eine Geldspende in Höhe von 100,00€ an das Kinderhospiz Balthasar in Olpe. Das Geld ist aus dem Erlös vom Weihnachtsmarkt, auf dem wir selbstgebastelte Weihnachtskarten, Weihnachtsdekoration und Einiges mehr verkauften,. 

Von einer Mitarbeiterin des Hospizes erhielten wir umfangreiche Informationen und viele unserer Fragen wurden beantwortet.


!!! Geänderte Anmeldetage für die weiterführenden Schulen!!!

  • Städtisches Gymnasium Sundern:  19.02. -  23.02.2018: 8 - 14.00 Uhr

 

  • Städtische Realschule Sundern: 20.02. - 22.02.: 8 - 13.00 Uhr, 21.02.: 14 - 17.00 Uhr

 

  • Gemeinschaftshauptschule Sundern: 20.02. - 22.02.: 8 - 14.30 Uhr, 23.02.: 8 - 12.30 Uhr

 

 


11.12.2017: Adventssingen

Auch an diesem Montag trafen sich alle Kinder unserer Schule zum gemeinsamen Adventssingen im Foyer. Die Klasse 1 führte ein kleines Theaterstück vor und sang am Ende noch "Es leuchten hell die Sterne". Anschließend gingen alle Klassen wieder in den Unterricht.


09./10.12.2017: Weihnachtsmarkt in Allendorf

Die Verkaufshütte der Grundschule Allendorf war auf dem Weihnachtsmarkt tief verschneit. In einer gemütlichen Atmosphäre verkauften die Kinder und Eltern der 3. Klasse ihre selbstgebastelten Schätze. Vielen Dank an die fleißigen Verkäuferinnen und Verkäufer! 


08.12.2017: Sammelaktion: Plastikstifte

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Grundschule Allendorf beteiligt sich an der Sammelaktion "Stifte machen Mädchen stark!". Es werden leere Filzstifte, Fineliner, etc aus Plastik gesammelt und können in der OGS abgegeben werden.

Wir sind gespannt, wie viele Stifte wir auftreiben können.

 


04.12.2017 Adventssingen


17.11.2017: Handballspielefest

Beim Handballspielefest der Grundschulen trat die Grundschule Allendorf mit 4 Mannschaften an. Unsere weltbesten Fans unterstützten uns und somit konnten alle Mannschaften die nächste Runde erreichen. Die Mädchen mussten dann leider gegeneinander spielen, hier setzten sich die Mädchen der Klasse 4 gegen die Mädchen der Klasse 3 knapp durch. Die Jungen der Klasse 4 konnten das Spiel um Platz 5 und 6 für sich entscheiden. Im Finale standen nun auf beiden Spielfeldern die Allendorfer Mannschaften! Die Jungen der Klasse 3 verloren leider im 7m-Wurf gegen die Johannesschule und landeten somit auf einem tollen 2. Platz! Die Mädchen der Klasse 4 spielten ebenfalls ein tolles Finalspiel, doch hier stand es beim Abpfiff leider 2:3.

Ein toller Tag mit tollen Spielen, tollen Spielerinnen und Spielern, tollen Fans, tollen Organisatoren des HV Sundern und tollen Eltern mit tollen Autos für den Transport... =)

Vielen Dank!


16.11.2017 Biber Informatik Wettbewerb

Informatikstunden standen bisher noch eher zu wenig auf dem Stundenplan der KGS. Da die Rufe nach "Medienkompetenz" in den Schulen jedoch mittlerweile immer lauter werden, entschieden sich die Klassenlehrer der dritten und vierten Schuljahre am "Biber-Informatik-Wettbewerb" in diesem Jahr teilzunehmen. 

Alle Schülerinnen und Schüler von der 3. bis zur 13. Klasse können bei dem Wettbewerb mitmachen. Der Biber ist der erste der bundesweiten Informatikwettbewerbe (BWINF). 

 

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse....

 

Bildquelle: "Bundesweite Informatikwettbewerbe"

 


21.10.2017: Graffitis geht es an den kragen....

Lange Zeit mussten die Schülerinnen und Schüler damit leben, dass die Kletterwand der Schule von unschönen Graffitis beschmiert worden war. "Kein schöner Anblick", wie die Eltern und Lehrerinnen feststellen. Nach einigen Monaten des Wartens auf Verbesserung/Verschönerung legten jetzt engagierte Eltern und Lehrerinnen selbst Hand an und brachten die Wand mit Pinsel und Farbrollen wieder in Form. Der erste Schritt ist getan, die letzten Abschlussarbeiten werden in Kürze vorgenommen, sodass vor Wintereinbruch die Kletterwand wieder als solche genutzt werden kann.

Vielen Dank für die Hilfe!

Bei einem vergangenen ersten Treffen der "Schulhofgruppe" (bestehend aus interessierten Eltern der Klassen 1 und 3 und Lehrerinnen) wurden Verbesserungen vorgeschlagen und Arbeitseinsätze geplant. Neben der Verschönerung der Kletterwand bekommt auch der Sandkasten neue Abdeckungen. Im Frühjahr trifft sich die Schulhofgruppe erneut, um über die Bemalungen auf dem Schulhof zu beraten. Möglicherweise ist hier dann nochmal ein gemeinsamer Arbeitseinsatz nötig. 


19.10.2017: Brief vom vbe an die NRW-Ministerin

Der VBE (Verband Bildung und Erziehung - Landesverband Westfalen) hat einen Brief an unsere Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) geschrieben, um damit die Fassungslosigkeit über ihre Reaktion auf das schlechte Ergebnis bei der IQB-Studie zum Ausdruck zu bringen. 

 

Da dieser offene Brief großes Interesse bei "Betroffenen" geweckt hat und ein Großteil der Leserinnen und Leser derselben Meinung waren, hat der VBE seit einigen Tagen eine Online Petition "Bessere Rahmenbedingungen für Grundschulen jetzt!!!" gestartet. 

Bei dem folgenden Link können sie online "unterschreiben" und so Ihren Beitrag für "Bessere Rahmenbedingungen für Grundschulen" leisten.

Jeder Haushalt darf mit 5 unterschiedlichen Personen über eine E-Mailadresse abstimmen..........

--> hier geht's zur Online Abstimmung

 

 

Es ist bereits fünf nach zwölf

Offener Brief zu den Ergebnissen

der IQB-Studie

 

Sehr geehrte Frau Ministerin,

Freitag, der 13. Oktober 2017, der Tag an dem die IQB-Studie von 2016 veröffentlicht und von Ihnen kommentiert wurde, hat eine große Welle der Entrüstung bei den Grundschullehrkräften ausgelöst. Dies zeigen unzählige Rückmeldungen, die uns erreicht haben und noch erreichen.

Das Ergebnis der IQB-Studie, das jede Grundschullehrkraft hätte voraussagen können, bestätigt die Grundschulumfrage des VBE aus 2016.

Bereits hier wurde deutlich, dass die Rahmenbedingungen an den Grundschulen kein ordnungsgemäßes Arbeiten mehr zulassen.

Wen wundert es da, dass die 2016 getesteten Viertklässler in NRW in ihren Leistungen im Vergleich zum Jahr 2011 in ihren Kompetenzen im Zuhören, im Rechtschreiben und in Mathematik abgefallen sind?

 

Grundschullehrkräfte erleben tagtäglich hautnah, wie sehr sie ihre Ansprüche von Jahr zu Jahr herunterschrauben müssen: Klassenarbeiten, die noch vor 5 Jahren geschrieben werden konnten, werden abgespeckt. In vielen Klassen sitzen Kinder, die es nicht schaffen ruhig zuzuhören, wenn eine Geschichte vorgelesen wird. Immer mehr Kinder lernen noch in der vierten Klasse das kleine Einmaleins auswendig.

Als Reaktion haben Sie u.a. angekündigt, dass Sie einen Masterplan Grundschule vorlegen und die Methode Lesen durch Schreiben eingrenzen wollen. Sie vermitteln den Eindruck, die Methoden, mit denen an Grundschulen gearbeitet wird, sind falsch bzw. die Lehrkräfte setzen diese nicht richtig ein und auch das Fach Englisch muss auf die Probe gestellt werden.

Gleichzeitig erwecken Sie den Eindruck, die Lösung der Probleme ist gar nicht so schwierig: Wir führen in den Grundschulen in NRW flächendeckend wieder den Fibel-Unterricht ein, dann klappt es wieder besser mit dem Lesen und dem Zuhören.

Sehr geehrte Frau Gebauer, wir vermissen, dass die Politik sich ehrlich macht und ihre Versäumnisse eingesteht. Die Lehrkräfte an den Grundschulen wünschen sich, dass sie in ihrer Professionalität ernst genommen werden und endlich  die Gelingensbedingungen bekommen, die sie benötigen, um die gestellten Anforderungen bewältigen zu können.

Im Vergleich zu anderen Bundesländern ist noch viel Luft nach oben. Die Grundschulen in NRW sind seit Jahrzehnten absolut unterfinanziert: Das Land NRW gibt pro Grundschüler 5000 € pro Jahr aus. In Bayern beträgt die Summe 6900 € (Statistisches Bundesamt, Ausgabe 2017).

Ein Beispiel aus der Praxis: Schulbücher dürfen in NRW in der Grundschule für ganze 36,00 € pro Grundschulkind angeschafft werden. Ein Mathematikbuch kostet im Schnitt ca. 20,00 €. Nur das Buch, die ergänzenden Förderhefte müssten extra bezahlt werden. Keine Grundschule kann sich das von ihrem Schulbuchbudget leisten.

Hinzu kommt, immer mehr Eltern geben ihre Mitverantwortung für die Erziehung und die Lern- und Leistungsentwicklung ihrer Kinder an die Schulen ab, aber dort stehen nicht ausreichend Lehrkräfte, nicht genügend sozialpädagogische Fachkräfte und andere Professionen zur Verfügung, die die Lehrkräfte unterstützen und es zudem ermöglichen Kinder auch einmal in Kleingruppen individuell zu fördern.

Die Situation wird sich weiter verschärfen. Viele Lehrerstellen im Grundschulbereich können nicht mehr mit originär ausgebildeten Lehrkräften besetzt werden. Die Schulen müssen auf Seiteneinsteiger zurückgreifen, die z. T. ohne jegliche pädagogische Vorqualifizierung in den Unterricht gehen und von den im System befindlichen Lehrkräften zusätzlich gecoacht werden müssen.

Es hilft nicht, die Augen vor den großen gesellschaftlichen Aufgaben zu schließen, deren Auswirkungen zuerst in den Kitas und Grundschulen zu spüren und wahrzunehmen sind. Die Anzahl der Kinder mit Schwierigkeiten im sozial-emotionalen Verhalten steigt jährlich. In vielen Klassen ist überhaupt nur schwer Unterricht möglich, da immer mehr Kinder es nicht gelernt haben, sich an selbstverständliche Regeln zu halten und somit konsequent stören.

Es ist auch keine Lösung, einzelne Methoden öffentlichkeitswirksam an den Pranger zu stellen und damit gleichzeitig die Arbeit von Hunderten von Grundschullehrkräften zu diskreditieren, die diese Methode seit Jahren erfolgreich anwenden. Die Probleme liegen ganz woanders und es ist jetzt Ihre Verantwortung diese zu lösen. Beispielhaft seien einige genannt:

· In NRW sind 926 Stellen in der Grundschule unbesetzt.

· Von 2787 Schulen sind 345 Schulen ohne Schulleitung und 670 ohne Stellvertreter.

· Grundschulen haben mit 28 Wochenstunden die höchste Unterrichtsverpflichtung.

· Grundschulen sind oft kleine Systeme und haben vielfältige Aufgaben auf wenige Köpfe zu verteilen, sie bekommen aber die wenigsten Anrechnungsstunden.

· Die inklusive Beschulung der Kinder wurde und wird ohne Fortbildungen von Lehrerinnen und Lehrern mit minimalen Ressourcen auf den Rücken der Lehrkräfte umgesetzt.

· Sonderpädagogen stehen nicht jedem System zur Verfügung.

· Eine veränderte Lebenswelt der Kinder trägt enorm zu Stresssituationen bei Kindern bei.

· Die Gewalt gegen Lehrkräfte nimmt stetig zu.

In Sachen Wertschätzung müssen die Lehrkräfte an den Grundschulen tagtäglich hinnehmen, dass sie die höchste Unterrichtsverpflichtung, die schlechteste Bezahlung, keine Beförderungsmöglichkeiten haben und deutlich weniger Stunden als die weiterführenden Schulen für besondere Aufgaben zur Verfügung gestellt bekommen.

Dass die von der IQB-Studie festgestellten Mängel nicht deutlich größer sind, ist allein dem herausragenden Engagement, das die Grundschullehrkräfte trotz schlechter Rahmenbedingungen vollbringen, zu verdanken.

Es ist höchste Zeit die Grundschulen nicht weiterhin massiv zu benachteiligen, sondern ihre Arbeit endlich wertzuschätzen und dies sowohl in der Bezahlung (A13/EG13) als auch in den übrigen Rahmenbedingungen auszudrücken.

Es ist nicht fünf vor zwölf, sondern bereits fünf nach zwölf.

Mit freundlichen Grüßen,

 

gez. Anne Deimel                                 gez. Udo Beckmann

Beisitzerin Grundschule VBE NRW          Vorsitzender des VBE NRW

 

--> hier gehts zur Abstimmung



Einladung zum Tag der offenen Tür

Am 18.10.2017 öffnet die katholische Grundschule Allendorf ihre Türen.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, besonders aber Eltern und Kinder, sind herzlich eingeladen, sich den Schulbetrieb anzuschauen.

 

In der Zeit von 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr können Sie sich über unsere Unterrichtskonzepte, das Förderband, die "Sorpetaler Bläserklasse", die Betreuungsformen und vieles mehr informieren.

Natürlich stehen wir für Fragen aller Art zur Verfügung. Unterstützt werden wir an diesem Tag durch Eltern, deren Kinder unsere Schule schon besuchen.

 

Wir beginnen den Schulvormittag mit der "Präsentationszeit", die immer mittwochs vor den Ferien in der Turnhalle stattfindet. Schüler der verschiedenen Jahrgangsstufen zeigen Ergebnisse aus dem Unterricht. Dies kann aus dem Bereich Musik, Kunst, Deutsch, etc. sein.

 

Danach können Sie im Schulgebäude den Unterricht bzw. die Arbeit im Förderband der einzelnen Klassen erleben. Ab 11.30 Uhr sind auch die Mitarbeiter der Betreuung von "8-13" und der "Offenen Ganztagsschule" für Sie da. Hier können Sie sich über die Möglichkeiten der Betreuung Ihres Kindes informieren und einen ersten Eindruck von der Arbeit mit den Kindern in der unterrichtsfreien Zeit erhalten. 

Wir freuen uns auf diesen Tag und hoffen darauf, Sie in unserer Schule begrüßen zu dürfen. 

 

 


13.10.2017: erst gemeinsam ernten, dann zusammen verspeisen

Großes Kartoffelfeuer in der Grundschule Allendorf

 

Am Freitag den 13.10.2017 durften die Kinder der KGS Allendorf etwas Spannendes beobachten. Wir schon berichtet, haben die 154 Schülerinnen und Schüler selbst in der Woche zuvor knapp 1.100kg Kartoffeln auf dem Feld von Stefan Freiburg.-Neuhaus geerntet. 

Mit so einer Ernte hat wirklich niemand gerechnet, daher wurde beschlossen ein Kartoffelbraten zu organisieren. Kurzerhand wurde die große Feuerschale des SSV Allendorf ausgeliehen, Holz wurde von Herrn Schulte-Hobein gesponsert, das Feuer wurde am frühen Morgen von zwei Vätern angefeuert und das Kartoffelfeuer übernahmen dann Alois Kellermann und Heinrich Schulte-Kramer, die selbst Enkelkinder an der Schule haben. Frau Heutger kümmerte sich um die richtig großen Kartoffeln, die in einer riesigen Bratpfanne zubereitet wurden. Einfach lecker! So konnte allen Schülerinnen und Schülern dieses tolle Erlebnis ermöglicht werden. 

Die Kartoffel stand in dieser Woche natürlich auch im Sachunterricht auf dem Lehrplan, umso schöner war es, dass gegen Mittag die Kartoffeln gegart waren und von allen Kindern verspeist werden konnten. Leckere Dips der Eltern verfeinerten den Genuss. Die KGS bedankt sich bei allen Helfern für das Engagement und die Spontanität. So macht Schule Spaß.


27.09.2017: Kartoffelernte

Am Mittwoch, 27.09.2017 ernteten alle Kinder der KGS Allendorf mit viel Spaß und großem Erfolg Kartoffeln auf dem Feld von Stefan Freiburg Neuhaus, der gemeinsam mit Tobias Heutger auf diesem Feld für die Kinder der KGS Kartoffeln gesetzt hatte. 

Die Kinder ernteten mit insgesamt 1.160kg eine Menge, die keiner von uns erwartet hatte. Mit Staunen und begeisterten Rufen verfolgten alle Anwesenden die Anzeige der großen Waage. 

Cordula Heutger, die uns an diesem Vormittag begleitete, wird nun mit anderen Eltern für jedes Kind einen Kartoffelsack packen, damit jedes Kind für seine fleißige Arbeit belohnt wird. 

Zusätzlich werden Kinder, Lehrer und Helfereltern der Schule am 13.10.2017 den Rest unserer Ernte an einem Kartoffelvormittag verspeisen. 

Wie viele Aktionen unserer Schule ist auch diese natürlich nicht ohne die Hilfe unserer tatkräftigen Eltern möglich, bei denen wir uns an dieser Stelle ganz herzliche bedanken möchten!!